Bauchbinden Livestream Agentur München

Warum heißen Bauchbinden Bauchbinden und was haben sie mit Livestream zu tun? 

Man hat sie zwar bestimmt schon mal im Fernsehen gesehen, aber nie wirklich beachtet: Bauchbinden. Aber die Inserts, wie sie auf Englisch heißen, liefern wichtige Informationen, um den Inhalt der Serie, der Doku oder der Show besser zu verstehen. Wir klären in diesem Beitrag darüber auf, warum Bauchbinden Bauchbinden heißen und wie sie im Livestream-Bereich eingesetzt werden.

Woher der Begriff Bauchbinde genau stammt, oder wer ihn zum ersten Mal verwendet hat, weiß man heutzutage nicht mehr. Aber vermutlich stammt der Begriff aus der TV-Frühzeit. Bauchbinden werden nämlich meist auf Bauchhöhe des Sprechers gezeigt. Aber auch eine Anlehnung an den medizinischen Bereich ist möglich. 

Welche Arten von Bauchbinden gibt es ? 

Grundlegend unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Bauchbinden: statisch und animiert. Während die statischen Bauchbinden nur Infos wie den Name des Sprechers beinhalten, gibt bei es den animierten verschiedene Special Effects, wie eine langsame Einblendung von rechts beispielsweise. 

Warum werden Bauchbinden meist im unteren Drittel platziert? 

Das liegt daran, dass dort meistens “freier” Raum ist, also zum Beispiel der Oberkörper des Sprechers. Wird hier kurz etwas gezeigt, stört dies in der Wahrnehmung nicht und überdeckt auch nichts. Zudem liegt der Fokus des Zuschauers eher auf der Mitte bzw dem oberen Drittel des Bildes. 

Aber was haben jetzt Bauchbinden mit Livestreams zu tun? 

Häufig nutzen Unternehmen Livestreams, um über etwas zu informieren, wie beispielsweise die Abschlusszahlen des vergangenen Jahres, eine Fusionierung oder den Launch eines Produkts. Bauchbinden können mit verschiedenen Inhalten gefüllt werden. Klassischerweise steht der Name des Speakers und seine Position in den Inserts. Aber auch ein QR-Code inklusive Aufforderung zur Teilnahme an einer Live-Umfrage ist ein beliebtes Mittel in einem Livestream. 

Für uns gehören Bauchbinden immer zu einem Livestream. Im Vorfeld des Events besprechen wir mit unseren Kunden nicht nur den Inhalt, sondern auch das Design. Dabei orientieren wir uns an die CI des Kunden und bauen gerne Special Effects ein.